Die Preiskorrektur von Bitcoin von seinem Rekordhoch von ca. $42.000 Anfang Januar erscheint unheimlich ähnlich wie die von Spot-Gold im August 2020.

Im Nachhinein betrachtet, stieg das Edelmetall am 8. Januar auf sein Allzeithoch von $2.075,28. Seine wilde Bewegung nach oben veranlasste die Händler, Gewinne zu sichern. Infolgedessen begann der XAU/USD-Kurs in den späteren Sitzungen nach unten zu korrigieren. Das Paar bildete einen Unterstützungsbereich zwischen 1.847 $ und 1.863 $, den es schließlich Ende November durchbrach und auf bis zu 1.764 $ fiel.
Gold, XAUUSD, Edelmetall, Gold-Futures

Spot-Gold durchbrach sein absteigendes Dreiecksmuster nach unten, nur um weniger als eine Woche später das Unterstützungsniveau zurückzuerobern.

Ähnlichkeit zwischen Gold und Bitcoin

Marc Principato, der Geschäftsführer des Digitalunternehmens Green Bridge Investing, hob in einer am Sonntag veröffentlichten Notiz den wachsenden Einfluss von Gold auf den Bitcoin-Markt hervor. Genau wie das Edelmetall bildete die Flaggschiff-Kryptowährung ein konsolidierendes absteigendes Kanalmuster, nachdem sie ihr Rekordhoch gebildet hatte, was Herrn Principato dazu veranlasste, BTC/USD bei $27.500 zu sehen.

„Wenn 27,5K gefährdet ist, für unsere Strategie, das signalisiert eine breitere Konsolidierung ist wahrscheinlich im Spiel,“ fügte er hinzu. „Wenn Sie eine bessere Vorstellung davon bekommen wollen, wie dieses Szenario aussehen könnte, schauen Sie sich XAUUSD von August bis Dezember an. Dies ist KEINE Vorhersage; es ist ein mögliches Szenario, auf das man sich vorbereiten sollte, wenn Bitcoin diesen Weg einschlägt.“

Bitcoin kopiert auf halbem Weg die Bewegungen des Goldpreises zwischen August und Dezember.

So wie es aussieht, hat Bitcoin die Bewegungen des Goldmarktes von 2020 auf halbem Weg kopiert. Die Kryptowährung testet nun den Bereich zwischen 30.774 und 30.188 $ für einen potenziellen Durchbruch in Richtung des Abwärtssupportziels. Besorgniserregend ist, dass dieses Niveau in der Nähe von $27.700 oder $23.500 liegen könnte.

„Die 27,5K bis 32K Bereich bisher hat sich als unterstützend,“ erinnerte Herr Principato, dennoch.

„Auf dem Tageszeitrahmen ist eine gescheiterte Tiefstkursformation im Spiel, während gleichzeitig ein neues Verkaufssignal kurz vor der Bestätigung steht. Solange 27,5 hält, spricht die Wahrscheinlichkeit für einen kurzfristigen Ausbruch nach oben. Dieser kann in den nächsten ein bis zwei Wochen stattfinden“, fügte er hinzu.

Die Analogie erinnerte an die Erholung des Goldpreises nach dem Erreichen von $1.764 im November. Als sich das Edelmetall wieder nach oben bewegte, eroberte es den Bereich zwischen $1.847 und $1.863 als Unterstützung zurück und erreichte anschließend ein neues Tageshoch bei $1.959. Nichtsdestotrotz konsolidiert es jetzt innerhalb desselben Bereichs.

Bitcoin zieht wichtige Vergleiche mit Gold wegen seiner Safe-Haven-, Anti-Inflations- und Anti-Fiat-Narrativen. Viele Analysten, darunter Strategen von JPMorgan und Guggenheim Partners, glauben, dass die Kryptowährung aufgrund ihrer Nachfrage unter Millennials in Zukunft einen Teil des Goldmarktes verdrängen könnte.